Predigt: Mutig der Wolkensäule folgen (2. Mose 13, 20-22) 31.12.2011, Altjahresabend

An der Grenze zum neuen Jahr lesen wir von Mose und den Israeliten, die erleben dürfen, dass Gott sichtbar sie auf ihrem Weg begleitet. Und genau so eine sichtare Wolkensäule, die Gottes Nähe zeigt, hätte ich auch gerne. Predigttext: 2. Mose, 13: So zogen sie aus von Sukkot und lagerten… ich will weiterlesen

Predigt und Erzählung: Der Brückenschlag Gottes (Erzählung und Ansprache), 24. Dezember 2011, Heiligabend

Predigt und Erzählung zur Christmette: Es geht um einen Mann, bei dem am  Heiligen Abend so einiges schiefging, so dass er sich von diesem Tag gar nichts mehr erwartete. Und genau darum konnte dieser Abend sich prächtig entwickeln.   Erzählung “mein unerwartetes Weihnachten” “Das haben Sie ja super hinbekommen…” das… ich will weiterlesen

Predigt: Weihnachten wird in der Krippe entschieden! (Römer 15, 5-15) 11. Dezember 2011, 3. Advent

Anders als die Mediamarkt-Werbung behauptet, ist Weihnachten nicht das Fest der Geschenke. Aber weiß denn eigentlich noch, worum es wirklich geht? Liebe Gemeinde, Du bist nicht mit eingeladen! es ist gerade Pause in der Arbeit. In Grüppchen stehen die Kollegen zusammen; eine Wurstsemmel in der Hand und reden miteinander. Du… ich will weiterlesen

Predigt: Klug, phantasievoll, vorausschauend und ein bisschen raffiniert (Lukas 16, 1-8) 13. November 2011

Das Gleichnis vom untreuen Verwalter kann einen so richtig ärgern! Schließlich lobt Jesus da einen Gauner! Aber dennoch taugt er als Vorbild Predigttext: Lukas 16,1-8 Jesus sprach aber auch zu den Jüngern: Es war ein reicher Mann, der hatte einen Verwalter; der wurde bei ihm beschuldigt, er verschleudere ihm seinen… ich will weiterlesen

Predigt: Mut zum Dachschaden (Markus 2, 1-12), 30. Oktober 2011

In der Erzählung vom geheilten Gichtbrüchigen wird das Dach eines Hauses beschädigt. Diese Predigt betrachtet das Motiv des “Dachschadens” etwas genauer Die Heilung eines Gelähmten (Markus 2, 1-12) 1 Und nach einigen Tagen ging er wieder nach Kapernaum; und es wurde bekannt, dass er im Hause war. 2 Und es… ich will weiterlesen

Predigt: Hoffen und Warten ist manchmal die beste Option (Klgl 3, 22-32) 9. Oktober 2011

Jeremia ruft inmitten des Desasters: “Gott sei Dank ist es nicht schlimmer gekommen.” Gerade jetzt braucht man Geduld und Hoffnung.   22 Die Güte des HERRN ist’s, dass wir nicht gar aus sind, seine Barmherzigkeit hat noch kein Ende, 23 sondern sie ist alle Morgen neu, und deine Treue ist… ich will weiterlesen

Predigt: Wir brauchen Erinnerungsstücke (Josua 4, 1-9) 25. September 2011

Predigt zur Begrüßung der neuen Präparanden in Wilhelmsdorf und Brunn. Die Israeliten im Predigttext und wohl auch junge Leute fragen sich mitunter: Wozu soll das alte Zeug gut sein? Unser Predigttext steht im Buch Josua, im 4. Kapitel. Darin finden wir den Abschluss der Wanderung des Volkes Israel aus Ägypten… ich will weiterlesen

Predigt: Wenn Herzen sich verändern… (Jesaja 29, 17-24) 11. September 2011, Predigt zur Installation in den Gemeinden Brunn und Wilhelmsdorf

Predigt zu meiner Installation als Pfarrer für Wilhelmsdorf und Brunn. Predigttext : Jesaja 29, 17-24 Wohlan, es ist noch eine kleine Weile, so soll der Libanon fruchtbares Land werden, und was jetzt fruchtbares Land ist, soll wie ein Wald werden. 18 Zu der Zeit werden die Tauben hören die Worte… ich will weiterlesen

Predigt: Der Pfarrer geht – Ein Turnschuh, eine Cachedose und ein Kreuz (Symbolpredigt) 24. Juli 2011

   Predigt zu meiner offiziellen Verabschiedung aus Gollhofen: “Ein Turnschuh, eine Cachedose und ein Kreuz.”   Der Turnschuh Als erstes ist Ihnen auf der Einladung, sicherlich  der Schuh aufgefallen. Mein aktueller Lauschuh „Mizuno Wave Inspire 4″ grade mal 470 Kilometer auf der Uhr. Dieser Laufschuh steht für Bewegung, für „nicht… ich will weiterlesen

Gottesdienst: Ferien als große Pause (Schulschlussgottesdienst) 29. Juli 2011

Dieser Gottesdienst wurde zusammen mit der Klasse 8cR der Christian-von-Bomhard-Schule erarbeitet. Die Schülertexte stammen aus der Feder dieser Klasse. Notwendige Symbole/Requisiten: Schüler auf einer Sonnenliege, kleine Cocktailbar, Schüler auf Skateboards, Darseller, die gelangweilt dreinschauen können. Einleitung: (Pfarrer) Ferien sind ja eine Art „Arbeitsunterbrechung”: Man werkelt, dann ist eine Zeitlang Pause,… ich will weiterlesen