Video-Andacht: Himmelfahrt

Wir dürfen wieder Gottesdienste feiern. Aber aus vielen Ecken wird der Wunsch geäußert, dass wir die begonnenen Videoandachten weiterführen.
Nicht einfach, wenn man bedenkt, dass vom leeren Blatt über Aufnahme und Schnitt bis zum fertig über digitale und analoge Wege verbreiteten Video ein ganzer Arbeitstag dafür benötigt wird.
Aber vielleicht geht es ja parallel zu den anlaufenden Gottesdiensten auch etwas kleiner? Hier mal ein Versuch: Gestraffte Predigt, kein Drumherum – mal sehen, wie es ankommt.
Dummerweise hat die Idee, mit dem Lied von Revolverheld zu arbeiten, dann doch beim Schnitt und digitalem Rechte-Handling etwas Mehraufwand gekostet…

Video-Andacht: Weinstock und Rebe (Johannes 15, 1-8) 3. Mai 200

“Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben” hat Jesus gesagt. In der letzten Videoandacht in Zeiten der Coronoa-Gottesdienst-Pause geht es anhand dieses Bildes darum, dass eine Rebe, die keine Verbindung zum Weinstock hat, keine guten Zukunftsaussichten hat.

Videoandacht: Hirtensonntag (Johannes 10, 11-16) 26. April 2020

“Hirtensonntag” nennt man den zweiten Sonntag nach Ostern, Miserikordias domini, gerne. Denn in ihm geht es um Jesus als den Guten Hirten. In dieser Videoandacht schauen wir darauf, was ein Hirte für die Schafe bedeutet, hören die Worte Jesu, hören wir ein Lied dazu, und wir erfahren, wann es mit Gottesdiensten wieder losgehen wird.

Videoandacht: Aufbruch statt Angst (Jesaja 40, 26-31) 19.April 2020

„Die auf Gott hoffen, kriegen neue Kraft“ – Der Prophet Jesaja macht da ein ziemlich vollmundiges Versprechen. Aber vielleicht brauchen gerade jetzt so eine Zusage, die Mut macht und Energien freisetzt. Zu oft blicken wir momentan auf das, was uns lähmt und uns Energien raubt.
In diesem Video sind auch einige Eindrücke von dem zu sehen, was unsere Gemeindeglieder zu Ostern auf die Beine gestellt haben.

Videoandacht zum Palmsonntag 2020

Auch am dritten Corona-Wochenende geht eine Andacht im Videoformat an den Start:
Am Palmsonntag geht es um den Einzug Jesu in Jerusalem. Die Menschen jubeln, die Erwartungen sind groß – aber es kommt anders! Denn wer schnelle Lösungen erwartet, der wird mit Enttäuschungen leben müssen.
Heute wollten wir mit 14 Konfirmanden in unserer Kirche feiern, das müssen wir leider verschieben, und hoffen, dass es bald möglich ist. Aber unser Posaunenchor hat sich zusammengetan und ein ganz besonderes Ständchen für unsere Konfis gespielt.