Was macht mein Pfarrer eigentlich in Zeiten von Corona?

Keine Gottesdienste, kein Reliunterricht, Konfirmation auf unbestimmte Zeit verschoben. Auf dem ersten Blick sieht es aus, als stünde die Kirchenwelt zur Zeit still.
Aber genau das Gegenteil ist der Fall: In Kirchenleitungen als auch in den Gemeinden vor Ort wird an unglaublich vielen neuen Formaten und Ideen gewerkelt, damit Kirche weiterhin den Menschen nahe sein kann. Allein auf Yotube finden sich hunderte Videos von Gottesdiensten, die in den leeren Kirchen aufgenommen wurden.
Und nebenher läuft vieles vom sowieso unsichtbaren Alltagsgeschäft der Pfarrerinnen und Pfarrer weiter. Und weil es viele nicht sehen können (und manche nicht sehen wollen), hab ich mal ein bisschen versucht, es sichtbar zu machen:


Wenn es kühl und dunkel wird: Zeit für Suppe aus dem Kessel

Testlauf für den neuen Gulaschkessel, der allerdings vegetarisch gefüllt wurde: Eine wunderbare Minestrone. Danach gabs mit der Restglut geröstete Maronen.

Die originalen ungarischen Kessel gibt es beim „Gulaschkesel-Shop„, der auch über einen eigenen Amazon-Shop verkauft.

Hinweis: Die oben angezeigten Produktlinks zu Amazon ermöglichen die Finanzierung des Angebots von Pastors-home.

Marktüberblick zur Jahreslosung 2020

Die Jahreslosung für 2020 „Ich glaube; hilf meinem Unglauben!“ (Markus 9,24) fordert nicht nur sprituell heraus. Auch die Hersteller von Produkten rund um die Jahreslosung haben sich mit diesem sperrigen Satz herumschlagen müssen.
Hier ein kleiner Überblick über Jahreslosungs-Produkte zum Verschenken und Selbernutzen.

Suchen Sie die Predigt zur Jahreslosung? HIER GEHTS LANG!

Stempel

Es gibt auch fürs neue Jahr Stempel für die ausgehende Post. Knapp 10 Euro kostet das gute Stück auf dem Bild rechts. (Von Praisent)
Etwas kostengünstiger mit anderem Motiv gibt es einen Stempel vom Camino-Verlag.

ich will weiterlesen

Kirchweih Neustadt: „Poffertjes“ starten in die zweite Saison

Vor einem Jahr sorgte der Poffertjes-Stand von Michael Schottenloher kulinarisch für einen neuen Akzent auf der Neustädter Kirchweih.
Auch ab heute ist er mit seiner Mannschaft wieder am Start.

Die frisch vor dem Kunden gebackenen Teigknollen gibts mit den verschiedensten Soßen und Likören. Uns hat heute „Zartbitterschoklolade mit Kokos“ erfreut. Unsere Tochter hat die Nutella-Variante genossen.

Was mir an diesem Stand besonders gefällt: Er ist ein schöner Kontrast zu den Ständen, an denen man (manchmal auch notwendigerweise) im 30-Sekunden-Takt mit Bratwurst oder ähnlichem versorgt wird. Hier wird der Teig vor meiner Nase in die Formen gegossen, ich schaue zu, wie die Poffertjes langsam ihre braune Farbe bekommen und dann in die Waffelschale bugsiert werden.
In anderen Zusammenhängen nennt man das wohl Slowfood.

Überblick: Symbol-Ideen zum Weihnachtsgottesdienst

Predigten mit Symbolen zum mitnehmen

Schön, wenn man was mit nach hause nehmen kann

Mobile Minikrippe

Entdecken Sie mit Ihrer Gemeinde die Heilige Familie in einer Streichholzschachtel. Die heilige Familie in Holzperlenform, ein Strohhalm … und ein kleiner Spiegel!

Lametta

– der stanniolgewordene Inbegriff des Weihnachtskitsches? Ich bin überzeugt: Die feinen Fäden knüpfen sehr elegant ihre Verbindung zu Gottes Herrlichkeit, seiner Vergebung und mancher Last, die wir mit Weihnachten verbinden

Predigten zu „typisch weihnachtlichen“ Dingen

Christbaumkugel

Seit über 170 Jahren gibt es das Ding, in dem sich Weihnachten buchstäblich spiegelt.

Die Krippe

Ein Blick auf unsere christliche Tradition der Weihnachtskrippe.

Weihnachtspyramide

Nicht nur Kinder lassen sich davon faszinieren. Schauen wir auf das „oben“ und „unten“ und bedenken wir, wie das alles von einem unscheinbaren Windhauch bewegt wird.

Strohstern

Strohsterne Sie sind aus Stroh, das manche für wertlos halten, und verweisen doch auf die Größe Gottes, der den Kosmos schuf und Jesus gesandt hat.Die Symbolpredigt zu den Strohsternen greift dazu alt- und neutestamentliche Aspekte auf.

Jahreslosung 2019 – Marktüberblick

„Suche den Frieden und jage ihm nach“ – Die Jahreslosung aus Psalm 34,15 hat wieder ihren Weg auf viele Produkte und Geschenkartikel gefunden. Vieles ist dabei – Kurioses und Gelungenes. Hier  mein kleiner Überblick. 

Keramiktasse

Wirklich hübsch: Die Keramiktasse in zarten Beige.Um 10 Euro muss man für die handdekorierte Tasse investieren. Im gleichen Design gibt es auch einen Haftnotizen-Block. (Gerth Medien)

ich will weiterlesen

Rezension: Geocache-Roman „Death Cache – Tödliche Koordinaten“ von Danise Juno

Endlich mal wieder ein Geocaching-Thriller auf dem Nachttisch. Nach anfänglichen Verwirrungen entwickelte Danise Juno eine recht packende Story um buchstäbliche Abgründe der Dosensuche per GPS.

Der Kern der Story ist schnell umrissen: Zwei Männer, einst unzertrennliche Freude seit Kindertagen, entfremden sich zusehends, als sie ihr Hobby Geocaching immer mehr als Wettbwerb um Funde und Anerkennung betreiben. Einer der beiden, Michael Tonelli, ist zugleich von der Idee besessen, herauszufinden, wer hinter „Sammael“ steckt, der es immer schafft, als Erster alle neu versteckten Caches zu finden. Die Situation spitzt sich zu, als Caches versteckt werden, die für ihren Finder zur tödlichen Falle werden.

Der Thriller  „Death Cache“ von Danise Juno benutzt das Geocachen nicht als Aufhänger, sondern führt direkt in die Welt der Dosensucher. Der Blick auf manche Eitelkeiten unter Cachern, auf die Dynamik, die das Spiel mit den Koordinaten haben kann und die Absurdität mancher FTF-Jagd, die schnell mal grundlegende Sicherheitsaspekte vergessen lässt – das alles trifft die Autorin recht präzise. Dazu passt ganz gut, dass man sich durch das verwirrende Ineinander von Realnamen und Cacher-Alias kämpfen muss. Sogar die Figuren des Thrillers müssen sich zeitweise eingestehen, nicht zu wissen, wie der eigentlich gut befreundete „U-Con“ im wirklichen Leben heißt, was spätestens in der Notaufnahme des Krankenhauses zum Problem wird.  ich will weiterlesen

Kirchenvorstands-Wahl rockt die Gemeindehomepage

Nach sechs Jahren werden unsere  Kirchenvorstände wieder neu gewählt. Das Wahlfieber hat unsere Gemeindeglieder gepackt: 50% Wahlbeteiligung! Noch während wir die Stimmen in den Gemeindehäusern auszählen, meldet die Homepage: ANSTURM! Die Aufrufe explodieren. Schön, dass unsere Schäfchen wissen: Wir haben eine Gemeinde-Homepage, und da findet man alles, was man wissen will.

Schwarzweiß-Challenge: Bildergalerie

Wenn die eigene Pfarramtssekretärin einen für diese Challenge  nominiert kommt man schier nicht drum herum. Das Motto der Challenge lautet „Sieben Tage, sieben Bilder in schwarz-weiß. Von meinem täglichen Leben. Keine Leute und keine Erklärungen.“  auf Facebook habe ich sie brav abgearbeitet. Hier nochmal die Werke der Woche: